Inforiot

Inforiot

 

 


 

Archiv

Neonazis sind in Eberswalde nicht willkommen

Quelle: lap-barnim.de

Am 5. Juni wollen Neonazis in Eberswalde demonstrieren. Das aber wollen sich viele Bürgerinnen und Bürger gerade an diesem Tag keinesfalls bieten lassen. Denn Eberswalde erwartet Gäste zum Stadtfest und zum Tag der Offenen Tür der Fachhochschule.

Die Vorstellung, dass die Gäste aus dem In- und Ausland sich am Bahnhof ihren Weg in die Stadt durch einen Pulk von Neonazis bahnen müssen, erscheint vielen Bürgerinnen und Bürgern ebenso wie den Verantwortlichen in der Stadt und der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung unerträglich. Auch deshalb unterstützen zahlreiche Eberswalder Vereine, Verbände, der Bürgermeister, die Hochschulleitung und die Studierenden das Bündnis Brandenburg Nazifrei.

Das Jugendbündnis "Für ein Tolerantes Eberswalde" empört sich in ihrem Blog außerdem darüber, dass die Neonazis "gegen linke Gewalt” aufmarschieren wollen - "ausgerechnet in Eberswalde, wo mit Amadeu Antonio und Falko Lüdke bereits zwei Menschen durch rechte Gewalt ums Leben gekommen sind". Der Todestag von Falko Lüdke, der im Jahr 2000 von einem Rechtsextremen vor ein fahrendes Auto gestoßen wurde, ist der 31. Mai.

Auf dem Bahnhofsvorplatz und auf dem Busbahnhof veranstalten das Aktionsbündnis gegen Gewalt, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit am 5. Juni ab 10.00 Uhr in Kooperation mit den Eberswalder Unterstützern von Brandenburg Nazifrei zwei Kundgebungen mit Konzerten und Redebeiträgen. So sollen die anreisenden Gäste begrüßt werden, während den  Nazis in aller Deutlichkeit klargemacht werden soll, dass sie in Eberswalde nichts verloren haben.

Um 11.15 übernimmt der Eberswalder Bürgermeister von seinem Kollegen aus Ahrensfelde auf der Hauptbühne des Stadtfestes Fin E den Staffelstab des Fahrradrennens Tour de Tolerance, den die Radsportlerinnen und -sportler von Motor Eberswalde zuvor aus Ahrensfelde geholt haben. Ab 11.30 Uhr heißt es dann für die sechsten Klassen mit dem Rad Flagge gegen Rechts zu zeigen: Auf dem Karl-Marx-Platz startet das 1. Eberswalder "Fette Reifen"-Zeitfahrrennen des Aktionsbündnisses in Kooperation mit der Stadtverwaltung und Motor Eberswalde. Zu gewinnen gibt es einen Wanderpokal für die schnellste Schule.

Brandenburg Nazifrei

Motor Eberswalde

Jugendbündnis F.E.T.E.

Legetøj og BørnetøjTurtle